Interessante Infos, resultierend aus Erfahrungswerten und Selbsttestergebnissen vorwiegend zu den Themen: Schönheit -Gesundheit - Vitalität

Jordanien Reisezeit und Kleidung

Jordanien Reisezeit und Kleidung

Jordanienreisen gibt es immer mehr und von verschiedenen Anbietern geplant und betreut zu buchen.
Für diejenigen die ihre Reise lieber selber gestalten wollen lohnt es sich allemal sich einen Reiseführer anschaffen.

Ich benutze die Reise Know – How`s von Will Tondok „Jordanien Handbuch für individuelles Entdecken“.

Jordanien ist Visa pflichtig. Kommt man mit dem Flugzeug in an wird man automatisch an den Visa Schaltern vorbeigeführt. Das Visum wird direkt erstellt und kostet bis jetzt 40 JD die in bar oder per Kreditkarte zu bezahlen sind.

Das Klima:

Jordaniens Temperaturen werden weitestgehend von dem trockenen Wüstenklima bestimmt. In den kühlen Jahreszeiten kann es regnen und sogar auch mal schneien.

Nördlich des Toten Meeres:

  • wird es in den Monate November, Dezember, Januar und Februar herbstlich kalt und es kann immer wieder zu kräftigen Regengüssen bis hin zu Schneefällen kommen. Auch fegt der Wind in dieser Zeit oft ununterbrochen übers Land.
  •  kann von März bis Oktober sehr gut bereist werden die Temperaturen bleibt auch im Hochsommer erträglich.

Totes Meer und südlich:

  • auch im Winter eine Reise wert, die Temperaturen steigen tagsüber auf Werte bis etwa 15 Grad, in der Sonne noch mehr und fallen in der Nacht so auf 3 -6 Grad zurück.
  • März, April, Mai, September, Oktober und auch noch November sind Temperaturmässig genial für einen Südjordanientripp. In diesen Monate ist die Hochsaison, was bedeutet das sehr viel Menschen unterwegs sind und die Preise anziehen.
  • Juli und August ist es im Süden sehr heiss, es hat wenig Touristen und preislich ist es etwas günstiger.

Kleidung:

  • Ausser in den Sommermonaten ist es angebracht Pulli und Schal dabeizuhaben, vor allem wegen des Windes und die Nächte können auch sehr kühl werden.
  • In den Wintermonaten ist warmes Schuhwerk und warme Jacke sowie Schal angebracht. Die Heizungen sind nicht so sehr auf Winter eingestellt und die Häuser nicht ganz so dicht wie wir es kennen.
  • Ich versuche immer Kleidung zu schichten dann kann die Temperatur steigen oder fallen – ich kann ausziehen oder überziehen!
  • In den Städten vor allem in Amman gibt es auch viel kulturelle Veranstaltungen da sollte doch eher noch was schickes in den Koffer.
  • Männer haben leicht, Anzug oder dergleichen wirken immer gut.
  • Frauen, mit einem langen Kleid ist man in gute Gesellschaft, auch gegen Hosen ist nicht einzuwenden. Kurzer Rock oder Kleid ist nicht verboten, doch es gibt überall Menschen die das anstößig finden.
  • Im Süden macht es Sinn etwas luftiges aber Bedeckendes zu tragen, dies wegen der Sonneneinstrahlung.
  • Sonnenbrille darf auf keinen Fall fehlen.
  • Wer keine Kopfbedeckung hat findet überall Verkaufsstände mit den traditionellen Kopftüchern und sonstige Tücher und Schals in allen möglichen Variationen.

Will man etwas vom Land sehen und Ausflüge machen macht es Sinn ein Mietauto zu nehmen. Diese kann man schon vorab oder auch nach Ankunft am Flughafen mieten oder über das jeweilige Hotel in dem man abgestiegen ist. Preise liegen zwischen 25 und 50 JD pro Tag. Europäer brauchen in Jordanien keinen Internationalen Führerschein um ein Auto auszuleihen und zu fahren.